"Getan - Gesagt"

Installation

"Getan - Gesagt" Eine Installation von Jo Köser und Thilo von Heydekampf

 

Objekt-Beschreibung

 

Auf einer grünen Wiese in Hamburg-Vierlanden ist eine WILDE MÜLLKIPPE inszeniert. Sie liegt genau dort, wo üblicherweise wilde Müllkippen liegen.

Also sofort in der Bedeutung einer Provokation.

 

Die WILDE MÜLLKIPPE besteht – aus künstlerischen wie technischen Gründen –

Ausschließlich aus weißen und schwarzen Gebrauchsgegenständen, die mit wechselweise schwarzer oder weißer Schrift beschrieben sind.

 

Auf jedem einzelnen „Stück“ Müll stehen Worte oder Sätze, (philosophische) Fragmente wie die Dinge selbst.

Im Mittelpunkt steht dabei der Diskurs, dass die Dinge – und mit ihnen die Menschen – erst dann ihre Geschichte erhalten, wenn sie ihren Nutzen verlieren.

Die Dinge, die erledigt sind, benutzt und abgenutzt, gesagt und getan: Sie landen auf dem Müll.

Hier, wo der Nutzen der Dinge endet, beginnt etwas Neues: Ihre Geschichte.

 

So erzählt der funktionierende Kühlschrank immer nur: kühlen.

Der ausrangierte Kühlschrank erzählt mehr: Die Geschichte seiner Nutzer - und darüber hinausgehend: Seine eigene Geschichte.

 

Jedes Ding hat eine in sich wohnende Kraft, die es durch seinen Nutzen eher verdeckt! Die wilde Müllkippe zeigt diese Kraft.

Indem sie die Dinge aus ihrer Nutzenhaftigkeit in eine neue, geistige Dimension transformiert.
 

Hier wird erkennbar: Was von den Dingen bleibt, sind die Worte von den Dingen.

Erst die Worte geben den Dingen ihre eigene Bedeutung zurück.
 

Sie erlösen die Dinge von ihrem Nutzen.
Und drehen ein Primat unserer Zivilisation in sein Gegenteil: GETAN, GESAGT.

Abstandshalter